Altenpflegehelferin Gehalt vergleichen und aufbessern

Wer gerne mit älteren Menschen arbeitet und den direkten Kontakt zum Patienten nicht scheut, ist perfekt für den Beruf des Altenpflegehelfers geeignet. Ein Altenpflegehelfer arbeitet in Pflegeeinrichtungen aller Art und unterstützt die Altenpfleger bei ihren täglichen Aufgaben. Leider wird der Beruf des Altenpflegehelfers vergleichsweise gering entlohnt. Wer sein monatliches Einkommen verbessern möchte, hat jedoch viele Karrieremöglichkeiten. Ebenfalls ist eine professionelle Bewerbung als Altenpflegehelferin für einen positiven ersten Eindruck sehr wichtig.

Wovon ist das Gehalt als Altenpflegehelfer abhängig?

Das Gehalt, das einer Altenpflegehelferin monatlich ausbezahlt wird, kann sich je nach Region, Qualifikation und Tarifvertrag stark unterscheiden. Arbeitgeber, die an einen Tarifvertrag gebunden sind, zahlen meist ein höheres Gehalt aus, doch auch die einzelnen Tarifverträge unterscheiden sich in ihren Bedingungen. In staatlichen und kirchlichen Einrichtungen erhalten Altenpflegehelfer deshalb in der Regel einen höheren Lohn als in Pflegeeinrichtungen in privater Trägerschaft. Neben dem Tarifvertrag spielen aber auch die eigenen Berufserfahrungen sowie der Arbeitsbereich in der Pflegeeinrichtung eine wichtige Rolle bei der Einkommensbemessung.

Ein Gehaltsvergleich der Bundesländer

Altenpflegehelfer erhalten im Vergleich zu anderen Berufen der Pflegebranche einen niedrigen monatlichen Lohn. Doch von Bundesland zu Bundesland gibt es große Unterschiede im Durchschnittsgehalt. Im deutschlandweiten Schnitt verdient ein Altenpflegehelfer ca. 1.620 Euro brutto im Monat. Besonders hoch ist das Einkommen in Hamburg und in den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg, in den östlichen Ländern fällt das Einkommen dagegen gering aus.

  • Altenpflegehelferin GehaltHamburg: ca. 1.830 Euro
  • Bayern: ca. 1.760 Euro
  • Baden-Württemberg: ca. 1.740 Euro
  • Nordrhein-Westfalen: ca. 1.700 Euro
  • Schleswig-Holstein: ca. 1.700 Euro
  • Saarland: ca. 1.670 Euro
  • Hessen: ca. 1.620 Euro
  • Niedersachsen: ca. 1.570 Euro
  • Bremen: ca. 1.550 Euro
  • Berlin: ca. 1.540 Euro
  • Rheinland-Pfalz: ca. 1.500 Euro
  • Thüringen: ca. 1.500 Euro
  • Sachsen-Anhalt: ca. 1.460 Euro
  • Sachsen: ca. 1.440 Euro
  • Mecklenburg-Vorpommern: ca. 1.340 Euro
  • Brandenburg: ca. 1.320 Euro

Helfen lernen: Die Ausbildung zum Altenpflegehelfer

Die Ausbildung zur Altenpflegehelferin ist in der Regel eine schulische Ausbildung, die in den meisten Fällen nicht vergütet wird. Für den Schulbesuch und die Lehrmittel fallen hingegen noch Kosten an. Die schulische Ausbildung zum Altenpflegehelfer dauert zwei Jahre. Durch den anhaltenden Fachkräftemangel in der Pflegebranche stehen die Chancen auf einen Arbeitsplatz als Altenpflegehelfer sehr gut, das Einstiegsgehalt nach abgeschlossener Ausbildung liegt dann zwischen 1.360 und 1.400 Euro brutto im Monat. Wenn Sie bessere Chancen auf mehr Geld habe möchte, helfen Ihnen unsere professionellen Bewerbungsvorlagen sicher weiter – nur bei einem perfekten ersten Eindruck ist der zukünftige Arbeitgeber auch bereit, nochmal über das Gehalt zu verhandeln.

Weiterbildung und Karriere: Welche Möglichkeiten bieten sich?

Der Beruf des Altenpflegehelfers wird verhältnismäßig gering entlohnt. Wer mit dem monatlichen Gehalt nicht auskommt, kann sich für eine Weiterbildung entscheiden und sein Einkommen aufbessern. Nach dem Abschluss der schulischen Ausbildung zum Altenpflegehelfer ist die duale Ausbildung zum Altenpfleger der nächste Schritt. Altenpfleger erlangen in ihrer Ausbildung auch Kenntnisse aus den Bereichen Verwaltung und Pflegeplanung und übernehmen selbstständige Aufgaben in den Pflegeeinrichtungen. Über berufsbegleitende Schulungen können Altenpfleger Zusatzqualifikationen in den verschiedenen Fachbereichen erwerben oder sich für eine Weiterbildung zum Fachwirt oder Praxisanleiter entscheiden. Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann sogar ein Studium im Pflege- oder Gesundheitswesen aufnehmen.

Mit dieser professionellen Bewerbungsvorlage verbessern Sie ganz einfach Ihr Gehalt – überzeugen Sie mit Qualität